Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 24.11.2017

25 Jahre BNZ
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 

 

Fortbildungsakademie des  BNZ

Archiv

Seminarprogramm 2001

 

Integration von naturheilkundl. Methoden in der ganzheitlichen Praxis
ZA Jürgen Bandura

Seminar über Wirtschaftlichkeit, effiziente Abl 0ufe und Mitarbeiter-Organisation

In einer Zeit, in der es für Andersdenkende immer schwieriger wird, sich einerseits mit dem maroden Gesundheitssystem, andererseits mit den wirtschaftlichen Engp 0ssen seiner Patienten auseinander zu setzen, soll in diesem Seminar auf M"glichkeiten und Ideen aufgebaut werden, die verschiedene Aspekte unseres Praxisalltags beleuchten. Die Schwierigkeit der Integration von naturheilkundlichen Testm"glichkeiten sowie der Darstellung der Praxis und der eigenen Leistung sollen unter Berücksichtigung individueller eigener Gegebenheiten diskutiert und erarbeitet werden. Um die Umsetzung in der eigenen Praxis zu erleichtern, ist zudem die Teilnahme eines Teammitglieds der Praxis wünschenswert. Der Kurs richtet sich sowohl an interessierte Einsteiger als auch an alte Hasen¤ und ist auf praktische Umsetzbarkeit hin konzipiert.

 

Seminarprogramm 1. Tag: Freitag 14.00 - 19.00 Uhr

• Erfahrungsaustausch und gemeinsames Erarbeiten der spezifischen und individuellen Problemstellung. Welche Testmethoden bereiten Schwierigkeiten,

• welche sind leicht zu integrieren

• Die Rolle des Patienten in der Praxis: Bedarf Ď Befund Ď Therapievorschl 0ge = Grundlagen einer Systematik

Da es in diesem Seminar um Praxis-Organisation und deren praktische Umsetzung geht, w 0re es ratsam, ein Mitglied des Praxis-Mitarbeiterstabs ebenfalls anzumelden.

Dazu haben die angemeldeten Ýrzte, die M"glichkeit eine ihrer Helferinnen zum Preis von DM 200,- zuzügl. MwSt. (Seminargebühr) mitzubringen. Für Unterkunft ist natürlich selbst zu sorgen.

Die Rolle des Praxisteams bei der Planung und Umsetzung der Methoden

• Inwieweit ist Delegation m"glich?


Seminarprogramm 2. Tag: Samstag 8.00 - 17.00 Uhr

• Zielformulierung über Umfang und Gr"┌enordnung der Methoden in der t 0glichen Praxis

• Wirtschaftlichkeitsüberlegungen für verschiedene Methoden

• Abrechnungsm"glichkeiten mit der LNZ

Zum Referenten

Jürgen Bandura, Jahrgang 57, verheiratet, 3 Kinder.Studium der Pharmazie, Humanmedizin und Zahnmedizin. Seit 1991 in Gemeinschaftspraxis mit Ehegattin in Dorsten t 0tig. Schwerpunkte: M"glichst minimalinvasive ZHK mittels modernster Technik sowie auf dem Gebiet der biologischen ZHK u.a. in EAV, Vegatest, Neuraltherapie, Psychosomatischer Energetik, Kinesiologie etc. Spezialisiert auf Metalltestung und Sanierung, sowie Kiefergelenksregulation.

Sein Motto: Leben hei┌t Bewegung, Bewegung bedeutet Ver 0nderung. Nur wer bereit ist, sich zu bewegen, kann auch etwas ver 0ndern.

 

 

 

 

 


Veranstaltungsort:
Marienburger Bonotel
Bonner Straße 478-482
50968 Köln

Zimmerbuchung zum Sonderpreis bei Nennung von BNZ unter:
Fon 0221-37 02-146
Fax 0221-37 02-345
www.bonotel.de

Weiterführende Links:
Allgemeine Informationen
Aktl. Seminarprogramm
Seminargebühren
Anmeldung
Ort & Anfahrt

Rückblick:
Seminarprogramm des Fortbildungsprogrammes des BNZ

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007

 

 


pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ