Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 14.12.2017

25 Jahre BNZ
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 

 

BNZ - Praktische Anwendung des Lüscher-Farbtestes im Rahmen der ganzheitlichen Kieferorthopädie und der Behandlung von CMD-Patienten
6

Dr. med. dent. Susanne Kessen

Samstag, 24. September 2005, 10.00 - 19.00 Uhr

Im Rahmen der ganzheitlichen Behandlung ist es unerlässlich auch die psychosomatischen Hintergründe einer Gebissanomalie zu verstehen.
Dies gilt nicht nur für die kieferorthopädischen Patienten sondern auch besonders für die Patienten, die mit Beschwerden kommen, die dem Bereich der Cranio-mandibulären Dysfunktion zuzuordnen sind. Auch bei diesen Patienten kann ohne Bewusstmachen der psychsomatischen Hintergründe eine Therapie nicht erfolgreich sein.
Schon Balters hat immer wieder darauf hingewiesen, dass hinter jeder Gebissanomalie eine Psychose oder eine Neurose steckt. Gemeint hat er damit, dass sich nicht nur im Rahmen einer psychosomatischen Erkrankung im Körper sondern auch im Gebiss das Ausmaß der psychischen Dysregulation widerspiegeln kann. Mit Hilfe des Lüscher Farbtestes besteht die Möglichkeit objektiv messbar die psychische Selbstregulation des Patienten einzuschätzen. In kurzer Zeit kann festgestellt werden, ob die normalen Selbstgefühle des Patienten entwickelt sind, oder ob eine extreme Ablehnung einer Farbe und/oder Favorisierung einer Farbe deutlich macht, in welche Richtung die psychische Selbstregulation unausgewogen ist.

Mit Hilfe des Lüscher Farbtestes kann eine objektive Grundlage geschaffen werden, dies auch dem Patienten oder den Eltern bewusst zu machen.

Ziel des Kurses ist es, die schon vorhandenen Kenntnisse über den Lüscher Farbtest zu vertiefen und einen praktikablen Bezug zur Umsetzung in der Praxis herzustellen. Dies soll auch vor allem anhand von Fallbeispielen erläutert werden.

Zur Referentin
Dr. med. dent. Susanne Kessen, Jahrgang 1959, Approbation 1984, Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Kinderzahnheilkunde in Gießen bis 1986, Promotion 1988, 1987-1990 Ausbildung zur Fachzahnärztin für Kieferorthopädie in Gießen in freier Praxis und in der Abteilung für Kieferorthopädie in Gießen bei Prof. Pancherz, 1990 Abschluss Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, seit 1990 niedergelassene Kieferorthopädin in freier Praxis in Giessen, 2000 Ausbildung in der Ganzheitlichen Kieferorthopädie bei Dr. Herrmann, in der Lüscherdiagnostik bei Prof. Lüscher und Lymphtherapie nach Vodder.

 

 

 


Dr. med. dent. Susanne Kessen
Dr. med. dent. Susanne Kessen

 

Veranstaltungsort:
Marienburger Bonotel
Bonner Straße 478-482
50968 Köln

Zimmerbuchung zum Sonderpreis bei Nennung von BNZ unter:
Fon 0221-37 02-146
Fax 0221-37 02-345
www.bonotel.de

Weiterführende Links:
Allgemeine Informationen
Aktl. Seminarprogramm
Seminargebühren
Anmeldung
Ort & Anfahrt

Rückblick:
Seminarprogramm des Fortbildungsprogrammes des BNZ

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ