Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 19.10.2017

25 Jahre BNZ
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 

 

„Das kann ja wohl kein Zufall sein...“
9

Frau Wali S. Posch

28./29. JANUAR 2005

1. Tag: Freitag, 28. Januar 2005, 14.00 - 19.00 Uhr
2. Tag: Samstag, 29. Januar 2005, 9.00 - 18.00 Uhr

Aber was ist es dann, wenn der Zufall ausscheidet?
Wie funktioniert das Leben?
Nach herrschender wissenschaftlicher Meinung erfolgte die Entstehung unserer Welt durch einen „Urknall“. Die faszinierende Entwicklung des Lebens bis hin zum Menschen und zum menschlichen Bewusstsein schreibt man in unserer Gesellschaft einer Evolution zu, die auf Zufall basiert.
Wir, mit all unseren Gedanken, Gefühlen, Intuitionen und Sehnsüchten nach individueller Bedeutung als zufällige Bewohner eines zufälligen Planeten, der zufällig um eine Sonne kreist, in einer zufälligen Galaxie???
Alle Materie dieses Universums - vom Sandkorn über die Pflanzen, die Tiere und die Menschen bis zu den Sternen - ist aus ein paar Dutzend unterschiedlichen Atomen zusammengesetzt.
Der Aufbau dieser winzigen Atome, das Verhalten der Atome untereinander und die Bewegungen der einzelnen Atomteilchen unterliegen ewigen Gesetzmäßigkeiten. Aber auch Aufbau, Bewegungen und Entfernungen der Sterne und Planeten im unendlich großen Universum unterliegen diesen Gesetzmäßigkeiten.
Die bahnbrechenden Entdeckungen des Wissenschaftlers Dr. Peter Plichta beweisen: Hinter all dem scheinbar zufälligen Chaos der materiellen und geistigen Prozesse steckt eine Ordnung.
Unsere Anwesenheit im Universum sowie unser ganzes Leben unterliegen in keiner Weise dem Zufall, auch nicht einem unabänderlichen Schicksal.
Wir sind ausgestattet mit einer äußerst kreativen Schöpferkraft.
Ob wir sie bewusst oder unbewusst anwenden:
Wir erschaffen die Umstände in unserem Leben selbst!

Im Seminar „Das kann ja wohl kein Zufall sein ...!“ lernen Sie auf fast spielerische Weise, wie diese Gesetzmäßigkeiten funktionieren und wie Sie ab sofort bewusst neue Entscheidungen treffen können. Schaffen Sie sich die Lebensumstände, die Sie wirklich haben wollen.
Zur Teilnahme am Seminar ist keine mathematische oder naturwissenschaftliche Vorbildung nötig. Es reicht der Wunsch, sich diese Gesetzmäßigkeiten nutzbar zu machen.
Wie die Ordnung des Lebens in jedem von uns gespeichert ist und abgerufen werden kann, zeigt uns die Kinesiologin Frau Angelika Leben. Individuelle Demonstrationen und praktische Übungen lassen uns direkten Einblick in diese in uns verborgene Intelligenz gewinnen.
Jede Wissenschaft, die auf dem rein materialistischen Zufalls-Weltbild beruht, kann immer nur an Symptomen arbeiten und niemals befriedigende Ergebnisse erzielen, Ein Symptom ist immer ein Endergebnis einer Reihe von Entscheidungen. Nur wer bei den Entscheidungen beginnt, kann das kreieren, was er erleben möchte.
Lernen Sie, bei der Wahl ihrer Gedanken, Entscheidungen und Handlungen Ihre ureigene Kreativität und Weisheit zu nutzen.

Zum Referenten
Frau Wali S. Posch, Initiatorin des Arbeitskreises "plichtainnovation"
Buchautorin und Managerin von Dr. Peter Plichta
Aus und Weiterbildung von Mathematiklehrern
Schulleiterin i.R. und Mutter dreier erwachsener Kinder


 

 

 


Frau Wali S. Posch
Frau Wali S. Posch

 

Veranstaltungsort:
Marienburger Bonotel
Bonner Straße 478-482
50968 Köln

Zimmerbuchung zum Sonderpreis bei Nennung von BNZ unter:
Fon 0221-37 02-146
Fax 0221-37 02-345
www.bonotel.de

Weiterführende Links:
Allgemeine Informationen
Aktl. Seminarprogramm
Seminargebühren
Anmeldung
Ort & Anfahrt

Rückblick:
Seminarprogramm des Fortbildungsprogrammes des BNZ

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ