Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 28.06.2017

25 Jahre BNZ
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 

 

Die Magnetfeld - Therapie
12

Dieses Seminar ist Teilvoraussetzung für die ordentliche Mitgliedschaft in der GKO - Gesellschaft für ganzheitliche Kieferorthopädie e.V..

Dr. rer. nat. Ulrich Warnke

Der Begriff Magnetfeld-Therapie ist nicht definiert und nicht jedes beliebige Magnetfeld hat Therapiepotenz. Im Gegenteil, die Internationale Agentur für Krebsforschung (WHO) warnt offiziell seit Sommer 2001 vor der potentiellen Krebsgefahr unspezifischer niederfrequenter Magnetfelder. Wie sehen also diejenigen Magnetfelder aus, die heilen können? Dr. Warnke von der Universität Saarbrücken beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren mit dieser Frage und hat die neuesten wissenschaftlichen Ergebnisse zu diesem Bereich.

Seminarprogramm: Freitag, den 10. Juni 2005, 10.00 - 18.00 Uhr
Ein unspezifisches Magnetfeld hat nicht automatisch Therapiepotenz
Viele Magnetfelder rufen signifikant pathologische Effekte hervor - Warnungen der WHO
Was versteht man unter „Elektro-/Magnetosmog?
Warum können bestimmte Magnetfelder heilen?
Was unterscheidet die Wirkungen von magnetischen Gleichfeldern und pulsierenden Magnetfeldern?
Was passiert mit dem Organismus im Magnetfeld?
Das Magnetfeld als Vehikel für elektromotorische Kräfte und Information
Welche physikalisch-physiologischen Wirkungsmechanismen sind zweifelsfrei bekannt?
Welche Behandlungen sind aus den verschiedenen Wirkmechanismen ableitbar?
Welche psychphysiologischen Cofaktoren müssen bei der Behandlung unbedingt beachtet werden?
Welche Therapie-Indikationen sind bewiesen?
Wie kann die Therapie in Kombination mit anderen Verfahren optimiert werden?
Wie erkennt man unseriöse Angebote?

Medizinisches Licht - die vergessene Therapie

Licht greift elementar in unsere Körperprozesse ein - Licht regelt unsere Vitalfunktionen, es steuert die anabolen Hormone, es bewirkt Regeneration, es stimuliert Enzyme, es reguliert die sexuelle Lust, es beruhigt die Psyche, es pflegt das Immunsystem, es baut die Zellenergie auf wie bei Pflanzen, und es repariert seine eigenen Zerstörungsprodukte.
Wir wollen uns diese Licht-Wirkungs-Kaskaden genauer ansehen und verstehen lernen, warum Licht für den Menschen dringend notwendig ist.
Es besteht heute Klarheit in folgender Aussage: bestimmte Parameter von Licht, die letztlich alle in eine spezifische Dosis am Ort der Beeinflussung einmünden, haben bei Wiederholung der Behandlung über mehrere Tage in den meisten Fällen Wundheilung und Schmerzreduzierung zur Folge.
Aus diesen Einzelergebnissen ergeben sich folgerichtig eine verstärkte Collagen-Produktion durch Fibroblasten und damit eine verstärkte Wundheilung sowie diverse weitere Zellstimulierungen. Mehrere derartige Versuche am Menschen fanden auch in Doppelblind-Studien statt.

Seminarprogramm: Samstag, den 11. Juni 2005, 09.00 - 12.00 Uhr
Welches Licht hat therapeutische Wirkung? Was ist zu beachten?
Was passiert, wenn Licht auf unseren Körper strahlt?
Wie kann der Organismus Licht für sich energetisch nutzen?
Welche Krankheitsbilder sind mit Licht angehbar?
Welche Zusatzmaßnahmen sind erfolgreich?
Welche Komplikationen können auf treten?
Was kann Licht an Akupunkturpunkten bewirken?

Zum Referenten
Dr. rer. nat. Ulrich Warnke, ist als Akademischer Oberrat "Lehrer für besondere Aufgaben" an der Universit 0t des Saarlandes. Dozentent 0tigkeit (Universit 0ts-Lehrauftr 0ge) in: Biomedizin, Biophysik, Umweltmedizin, Physiologischer Psychologie und Psychosomatik, Pr 0ventiv-Biologie, Bionik. Seit 1969: Forschungen auf dem Gebiet "Wirkungen elektromagnetischer Schwingungen und Felder, einschlielich Licht, auf Organismen". Seit 1989: Leiter der Arbeitsgruppe Technische Biomedizin. Konstruktion diverser Therapie- und Diagnoseger 0te, alle nicht-invasiv.
Die Arbeitsgruppe hat sich die Aufgabe gestellt, die Quanten- und Stringphysik auf die Ph 0nomene des Lebens (insbesondere der Physiologie, Biologie, Psychologie und Medizin) anzuwenden. Dabei ergibt sich eine v"llig neue Sichtweise des Organismus mit überraschend neuen Ans 0tzen für Noxen, Therapien und Prophylaxen.
1. Vorsitzender des Instituts Physiologieforum, Diagnose- und Metechnik e.V., sowie Gründungs-Mitglied der Gesellschaft für Technische Biologie und Bionik e.V., beide an der Universit 0t des Saarlandes.

 

 

 


Dr. rer. nat. Ulrich Warnke
Dr. rer. nat. Ulrich Warnke

 

Veranstaltungsort:
Marienburger Bonotel
Bonner Straße 478-482
50968 Köln

Zimmerbuchung zum Sonderpreis bei Nennung von BNZ unter:
Fon 0221-37 02-146
Fax 0221-37 02-345
www.bonotel.de

Weiterführende Links:
Allgemeine Informationen
Aktl. Seminarprogramm
Seminargebühren
Anmeldung
Ort & Anfahrt

Rückblick:
Seminarprogramm des Fortbildungsprogrammes des BNZ

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ