Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 24.11.2017

25 Jahre BNZ
Informationen zum Thema Amalgam

pixel





 


PSYCHODENTALGIE® – Zähne

zeigen Dein(en) Weg©




Prof. asoc. inv. Dr. med. dent. Werner Müller

Samstag, den 15. Oktober 2011, von 9.00 – 18.00 Uhr


Der Körper verhält sich bei dem Verwesungsprozess so, dass alle chemischen Einzelbestandteile ihrer eigenen Gesetzesmäßigkeit folgend „zerfallen“. Beim lebenden Menschen ist dies nicht der Fall. So herrscht hier eine Instanz, ja eine Autorität vor, die die materielle Verschiedenheit koordiniert.


Diese Autorität ist individuell, einzig und typisch für den lebenden Menschen.


So hat der lebende Mensch ein Bewusstsein, das beim Tod so schwindet, wie das Leben des Menschen.

Der Mensch ist in sich selbst sich seiner bewusst.


Der Mensch erlebt sich als sein, wahrnehmendes Individuum von der Geburt bis zum Tod.
Das Bewusstsein besitzt eine Kontinuität, die dem Körper, der ständig Zellen ab- und aufbaut, nicht eigen ist.

Somit ist Seele sicherlich Bewusstsein in einer Individualität mit einer Instanz, die die verschiedenen materiellen Bausteine des Körpers in einer Einheit zusammenfasst und koordiniert.

Seele unterscheidet sich in der Qualität von dem materiellen Körper.

Überall in der Natur laufen Prozesse der Gestaltung ab, wo immer Bewusstsein und auch Seele vorhanden sein müssen.


Der Mensch besteht somit in der Tat aus der Einheit von Körper, Seele und Geist. Der Mensch empfindet sich als Einheit und diese Einheit ist das „ich“.


Die körperliche Einheit des Menschen untergliedert sich in weitere Einheiten, wie die Organe. Auch jedes Organ ist eine individuelle Einheit.


Somit hat auch jedes Organ eine Art individuelles Bewusstsein. Dies mutet ungewohnt an, da wir doch von einem Bewusstsein ausgehen.


Somit wird entlang den Meridianen Information übertragen. Jeder Zahn ist in diesem System verankert und ist vernetzt.


Der Zahn ist Zugang zum System der Regulation und die Psychodentalgie® ist ein Weg der Diagnostik und Therapie von Blockaden im System und auch von Warnungen aus dem System Mensch.


Ein Zahnschmerz, der nach den Regeln der zahnärztlichen Kunst nicht zuordbar ist, ist nichts als ein Signal des Körpers, wie eine Alarmanlage.


Kursinhalte:

1 Psychodentalgie®

    1.1. Psychische Aspekte der Dentition


           1.1.1 Pränatale Phase der Dentition
           1.1.2 Die 1. Dentition
           1.1.3 Die 2. Dentition
           1.1.4 Die Erkrankung des Zahnes als Ausdruck

                         psychoemotionaler Störungen
           1.1.5 Der Zahnverlust im Blickpunkt der psychogenen

                         Wechselbeziehungen Organ und Zahn
           1.1.6 Der Zahnersatz als Heilhindernis

    1.2 Psychogramm der Zähne in der Komplementärmedizin

          1.2.1 Definition der psychosomatischen Erkrankungen

          1.2.2 Psychosomatosen der Mundhöhle
          1.2.3 Ausdruckskrankheiten
          1.2.4 Funktionelle Syndrome
          1.2.5 Sekundäre Ausdruckskrankheiten

          1.2.6 Zahn-Psychoschema nach Dr. Werner Müller©
     
    1.2.7 Psychische Normkorrelate    
          1.2.8 Psychopathogene Korrelate

    1.3 Psychodentalgie®

    1.4 Testprogramm der Psychodentalgie®

    1.5 Gesprächstherapien

    1.6 Eigentherapie

    1.7 Zahnschema der Psychodentalgie®


Zum Referenten

Prof. asoc. inv. Dr. med. dent. Werner Müller, geb. 04.02.1959, Abitur 1978 Studium der Rechtswissenschaft in Münster und Bonn. Studium der Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen. Studium der Zahnheilkunde in Frankfurt/Main. Staatsexamen 1986. Promotion zum Thema „Parodontopathien bei juvenilen Diabetikern“ 1989 an der Johann-Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt/Main.

Seit 1986 spezielle Ausbildung und Intensivbeschäftigung in der Ganzheitsmedizin, Akupunktur und biologisch-ganzheitlichen Zahnmedizin.

Seit 1989 niedergelassen in eigener Praxis in Paderborn. Seit 1989 Ausbildung und Diplom der EAV mit Beschäftigung der Komplementärmedizin.

Qualifizierung und Zertifizierung in der Akupunktur (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur), Elektroakupunktur nach Voll, Bionator- und Crozat-Behandungen.

Vega-Test. Mitglied im BNZ  und der  GKO – Gesellschaft für ganzheitliche Kieferorthopädie, Köln.

Seit 1990 Umweltmedizin und Verträglichkeitsprüfung von dentalen Werkstoffen.

1992 Entdeckung und Entwicklung der lokalen und systemischen Wirkungen von dentalen Werkstoffen und Palladium. Seit 1995 zugelassen als Heilpraktiker.

Seit 1996 Dozent und Referent über Forensische Aspekte der ganzheitlichen Zahnheilkunde und Verträglichkeitsprüfung von dentalen Werkstoffen.

2000 Entwicklung der PSYCHODENTALGIE®:

Seit 2001 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirat des BNZ.

Seit 2008 Profesor asociat invitat (Gastprofessor) an der Zahnmedizinischen Fakultät der staatlichen Ovidius-Universität in Constanza.

Über 250 Veröffentlichungen und internationale und nationale Vorträge.

Buchautor und Mitautor des Lehrbuches für Regulationsmedizin in Theorie und Praxis Band I und II.



 



Prof. asoc. inv. Dr.
Werner Müller

 

Veranstaltungsort:
Marienburger Bonotel
Bonner Straße 478-482
50968 Köln

Zimmerbuchung zum Sonderpreis bei Nennung von BNZ unter:
Fon 0221-37 02-146
Fax 0221-37 02-345
www.bonotel.de

Weiterführende Links:
Allgemeine Informationen
Aktl. Seminarprogramm
Seminargebühren
Anmeldung
Ort & Anfahrt

Rückblick:
Seminarprogramm des Fortbildungsprogrammes des BNZ

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ