Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 22.09.2019

25 Jahre BNZ
Hier zur ANIMATION der Zahn-Organ-Wechselbeziehungen
Informationen zum Thema Amalgam

pixel









Orthomolekulare Medizin & Neuraltherapie



Arzt für Naturheilverfahren und Sportmedizin P.-H. Volkmann und

Dr. med. Reza Schirmohammadi

Orthomolekulare Medizin

Kursgebühren: € 750,00 p.P. zzgl. 19% MwSt. inkl. Tagungspauschale.

- Frühbucherrabatt bis 20. September 2019: € 700,00 p.P. zzgl. 19% MwSt. inkl. Tagungspauschale

- Studenten: € 600,00 p.P. zzgl. 19% MwSt. inkl. Tagungspauschale

1. Tag: Freitag, 22. November 2019 mit Herrn P.-H. Volkmann

             Kurszeiten: 10.00 19.00 Uhr


Seminarinhalte

Der Referent P.-H. Volkmann hat bereits vor Jahren eine sehr erfolgreiche Studie zur Begleittherapie chronischer Parodontitiden durch Darmsanierung mittels Darmsymbionten, Spurenelementen, Vitaminen und Mineralien erstellen lassen. Gegenwärtig läuft eine weitere Studie an einer Universität. Chronische Parodontitiden haben nur selten mit mangelnder Pflege zu tun, sondern sind fast immer Folge einer Darmproblematik, die als solche meist erst sehr spät erkannt wird und demzufolge mit erheblichen Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit des Patienten verbunden ist.
Die häufig fehlerhafte Ernährung durch Zivilisationskost (Farbstoffe, Aromastoffe, Konservierungsmittel) mit ihrer dementsprechenden Auswirkung auf die Darmflora ist eine weitere Ursache für das Anwachsen chronischer Erkrankungen in der Bevölkerung. Die Überalterung der selbigen, einhergehend mit entsprechender Leistungsschwäche des Darmes, tut ihr Übriges. Daher bietet die orthomolekulare Medizin - neben der Umstellung auf Normalkost – einen guten Ansatzpunkt zur erfolgreichen Behandlung chronischer Parodontitiden und vielfältiger Allgemeinerkrankungen. Der Zahnarzt kann hier sowohl beratend, wie auch therapeutisch tätig sein, ohne sein Fachgebiet zu verlassen.
Volkmann hat ein klares, gut verständliches Konzept auf einem Flyer, mit den jeweiligen therapeutischen Ansätzen zu den verschiedenen Krankheitsbildern, entwickelt, dass jedem Kursteilnehmer sofort auf übersichtliche Weise den Einstieg in die orthomolekulare Medizin ermöglicht.
Diese Art der Medizin lässt sich – neben der bereits erwähnten Behandlung chronischer Parodontitiden - u.a. auch erfolgreich als Begleittherapie zur Vor- und Nachbehandlung bei operativen Eingriffen (z.B. Chronische Ostitiden) sowie Implantationen einsetzen.
Ein wohltuender Nebeneffekt dieser Begleittherapien besteht außerdem in der häufigen Verbesserung oder sogar Heilung verschiedener chronischer Beschwerden und Allgemeinerkrankungen.
Die Kursteilnehmer können somit bereits nach Abschluss des eintägigen Kurses auf Grund der übersichtlichen Darstellung ohne Probleme den Einstieg in die orthomolekulare Medizin, die zugleich ein wesentliches Element der modernen biologischen Zahnmedizin ist, vollziehen.


Neuraltherapie


2. Tag: Samstag, 23. November 2019

             mit Herrn Dr. med. Reza Schirmohammadi

             Kurszeiten: 09.00 - 18.00 Uhr

Seminarinhalte:

Obwohl die Neuraltherapie längst eine anerkannte und von den Kassen bezahlte Therapieform ist, gibt es viel zu wenige darin ausgebildete ärztliche und zahnärztliche Therapeuten. Zwar bleibt die Neuraltherapie für Zahnärztinnen wie Zahnärzte im Wesentlichen auf den Kopfbereich begrenzt, dennoch bestehen hier ausgezeichnete Möglichkeiten mit Hilfe dieser Therapie vielfältige Beschwerden erfolgreich in den Griff zu bekommen. Hierzu zählen auch die therapeutisch oft schwer zugänglichen Trigeminusneuralgien und Kiefergelenksbeschwerden.
Bei der Neuraltherapie werden mit Hilfe von Procain o.ä. zum Beispiel störende Narben, die meist übersehen werden, oder Ganglien unterspritzt und so oftmals durch einen einmaligen Eingriff längerfristige oder sogar dauerhafte Erfolge bei der Beseitigung chronischer Beschwerden erzielt.
Das Anspritzen dieser Narben führt häufig zu einem so genannten Sekundenphänomen, d.h. dass hier Beschwerden entfernt vom Ort des Geschehens schlagartig verschwinden.
Für den naturheilkundlich arbeitenden Zahnarzt gehört daher die Frage nach eventuellen Narben durch Verletzungen oder Operationen zur Anamnese unbedingt dazu, kann es doch ggfls. unnötige und teure Behandlungen verhindern helfen. Der Aufwand ist in aller Regel gering, die Erfolge sind oftmals verblüffend.
Ein Nebeneffekt dieser Methode liegt außerdem darin, dass der Kurs zugleich Verständnis für die so genannte Mundakupunktur nach Gleditsch schafft – eine Methode mit der der Zahnarzt ebenfalls eine Vielzahl von Beschwerden behandeln kann, ohne damit sein Fachgebiet zu verlassen.
Des Weiteren bietet sich die Zusammenarbeit mit einem Neuraltherapeuten als Ko-Therapeuten an, um damit die Erfolgsquote ganzheitlicher Maßnahmen bei der Behandlung chronischer Erkrankungen zu steigern.
Das Anspritzen der Ganglien und Nebenhöhlen im Mundraumbereich ist Teil des Lehrstoffes dieses Kurses. Außerdem werden zahlreiche Hinweise gegeben zu den verschiedenen Krankheitsbildern der einzelnen Facharztbereiche, sodass der Zahnarzt hier zumindest beratend tätig sein. Somit ist die Neuraltherapie neben der orthomolekularen Medizin eine wichtige Säule des ganzheitlich arbeitenden Therapeuten.


Zu den Referenten (Vita)

Peter-Hansen Volkmann, Arzt für Naturheilverfahren, Allgemein- und Sportmedizin ist ein auf internationalen Kongressen weithin bekannter Referent für orthomolekulare Medizin und Therapie. Die innovative Itis-Protect I-IV Serie zur erfolgreichen Parodontitistherapie ohne Antibiotika wurde 2013 von der Gesundheitsministerin Barbara Steffens in Düsseldorf mit dem CAM-Award Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Die von ihm weiterentwickelte hoT -hypoallergene orthomolekulare Therapie – ist seit mehr als 20 Jahren international geschätzter Praxisschwerpunkt in der Therapie schwieriger chronischer Krankheitsbilder. Er ist außerdem sehr erfolgreich tätig in der Betreuung von Sportlern.

Dr. med. Reza Schirmohammadi, Medizinstudium Universität Wien, Facharztausbildung als Anästhesist in Hannover, Chefarzt für Anästhesie, Intensivmedizin und Schmerzambulanz am St. Antonius-Krankenhaus in Schleiden, seit 1999 niedergelassener Arzt für Anästhesiologie in Naturheilkundlicher Privatpraxis erst Köln, jetzt Bonn, Referententätigkeit für Deutsche Gesellschaft für Hypnose, Referent für Neuraltherapie und Referent bei verschiedenen Ärztekammern im In- und Ausland, bekannt auch durch mehrere Fernsehauftritte, außerdem jahrelanger Referent für Neuraltherapie in der Kursreihe „Ganzheitliche Zahnmedizin“ an der Haranni-Akademie in Herne.




 



Arzt für Naturheilverfahren

P.-H- Volkmann

Dr. Reza Schirmohammadi

Veranstaltungsort:

Gustav-Stresemann-Institut,

Europäische Tagungs- und Bildungsstätte, Bonn

Langer Grabenweg 68

53175 Bonn

Kursanmeldung

siehe unten unter weiterführende Links:

Zimmerbuchungen

bitte direkt im Gustav-Stresemann-Institut unter der Rufnummer:

Tel.: +0049 (0)228 - 8107-0

Weiterführende Links:
Allgemeine Informationen
Aktl. Seminarprogramm
Seminargebühren
Anmeldung
Ort & Anfahrt

Rückblick:
Seminarprogramm des Fortbildungsprogrammes des BNZ

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Postfach 30 02 71 | D - 50772 Köln
Tel.:0049 (0) 221-3761005 | Fax.:0049 (0) 221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ