Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 24.06.2017

25 Jahre BNZ
Informationen zum Thema Amalgam

pixel









Ganzheitliche Kieferorthopädie – Kurs VII


BEGLEITTHERAPIEN

Bachblüten; PSCHODENTALGIE® und Magnetfeldtherapie

Diese neue siebenteilige Intensivkursreihe ist anerkannt im Zusammenhang mit der Erlangung des Diploms „Ganzheitliche Kieferorthopädie“. Dieser Kurs VII ist Teilvoraussetzung für das Diplom sowie eine ordentliche Mitgliedschaft in der GKO - Gesellschaft für ganzheitliche Kieferorthopädie e.V., Köln.



Frau Mechthild Scheffer; Dr. Werner Müller,

Prof. h.c. Dr. Werner Becker


Achtung! - 3 Tagesseminar

1. Tag: Freitag,    08. September 2017, von 14.00 – 19.00 Uhr
2. Tag: Samstag,  09. September 2017, von 09.00 – 18.00 Uhr

3. Tag: Sonntag,   10. September 2017, von 09.00 – 17.00 Uhr

 

Prof. Dr. Werner Becker

Freitag, 08. September 2017

Die Anwendung Magnetfeldtherapie in der ganzheitlichen Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Bioinformative Medizintechnik – Wie funktioniert die …


  • Magnetfeldtherapie
  • Exogene und endogene Informationstherapie
  • Regulationstherapie
  • Bioresonanz ?

Der Referent zeigt auf wie die pulsierende Magnetfeldtherapie zur Übertragung von endo- und exogene Informationen eingesetzt werden kann.
Dabei werden auch die entsprechenden Systeme für die praktische Umsetzung vorgestellt.

Praktische Anwendung der Bioinformativen Medizin in der Zahnheilkunde und ganzheitlichen Kieferorthopädie.

  • Ausleittherapie (z.B. Schwermetallbelastungen)

  • Exogene und endogene Informationstherapie: Nosoden, Homöopathie,

  • Schmerztherapie / Neuralgien

  • Testverfahren

  • Exogene und endogene Informationstherapie: Nosoden, Homöopathie, Eigenblut u. a., Übertragung und Speicherung von Bio-Informationen

  • Magnetfeldtherapie (Einsatz von Klein- und Großgeräten), Soft-Laser, Regulations- und Bioresonanz-Therapie

  • Erkennen von Belastungen, Krankheitserregern, Allergenen

  • Wann setze ich was, wie ein? Allopathische und homöopathische Mittel, Bachblüten, Nosoden etc. in Verbindung mit Ausleitungsverfahren

  • Konzepte zur Behandlung von toxischen Belastungen, akuten und chronischen Erkrankungen

  • Erkennen von Störfeldern, passenden Bio-Informationen, Vernetzung mit verschiedenen Naturheilverfahren, Einsatz verschiedener Testverfahren zur Diagnose und Therapie

  • Elektrostress und Geopathie als energetische Belastungsfaktoren, Krankmacher und Therapiehindernisse, Testung und Abhilfe

  • Farblichttherapie (mit Akupunktur-, Meridianbehandlung)

  • Lasertherapie (mit exogener Informationstherapie)

  • patientenspezifische Verträglichkeitsprüfung von Dentalmaterialien

  • praktische Patientenarbeit / Fallbesprechungen und Erfahrungsaustausch

 

         Die Anwendung der Bachblüten als Begleittherapie in der ganzheitlichen Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde

Frau Mechthild Scheffer & Prof. Dr. Werner Becker

Samstag, 09. September 2017

Weil Patienten auch etwas für die Seele brauchen …
Bachblüten-Begleitung – löst seelische Blockaden und weckt die eigenen Stärken

Nur sehr wenige Therapien verkörpern das Konzept der Salutogenese so umfassend und gleichzeitig so einfach wie die seit über 70 Jahren weltweit erfolgreich eingesetzte Original Bachblütentherapie.

Die Bachblütentherapie hat einen hohen Bekanntheitsgrad und wird heute von Praktikern in medizinischen und therapeutischen Berufen immer mehr als eine ideale Begleittherapie entdeckt. Denn die Erfahrung zeigt, dass Menschen in Krankheitssituationen nicht nur bestmögliche medizinische Betreuung brauchen, sondern dass eine Unterstützung auf der Seelenebene den Heilungsprozess erleichtert und beschleunigt.
Der Einsatz der Bachblütentherapie in der Praxis unterstützt Patienten zu erkennen, wie sie ihre Potenziale und Ressourcen für die Optimierung der therapeutischen Maßnahmen nutzen können. Blockierungen auf der seelisch-geistigen Ebene können auf einfache Art angegangen und in den Behandlungsprozess konstruktiv einbezogen werden.

In diesem Kurz-Workshop wird die die international anerkannte Fachkapazität der Bachblütentherapie, Mechthild Scheffer aus ihrem Wissens- und Erfahrungsschatz berichten. Die Grundprinzipien der Bachblütentherapie, ausgewählte Bachblüten für die Praxis der ganzheitlichen Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sowie eine neue ressourcenorientierte Sichtweise der Bachblütentherapie werden vorgestellt. Es wird Raum für Fragen aus dem Teilnehmerkreis zur Theorie und Praxis der Anwendung geben. Außerdem gibt es Hinweise, wie Praktiker die Bachblütentherapie auch für die eigene seelische Gesundheitsförderung, einfach aber effektiv nutzen können.


PSYCHODENTALGIE®

Dr. Werner Müller

Sonntag, 10. September 2017

Der Körper verhält sich bei dem Verwesungsprozess so, dass alle chemischen Einzelbestandteile ihrer eigenen Gesetzesmäßigkeit folgend „zerfallen“. Beim lebenden Menschen ist dies nicht der Fall. So herrscht hier eine Instanz, ja eine Autorität vor, die die materielle Verschiedenheit koordiniert.

 

Die Referenten/innen

Mechthild Scheffer, internationale Fachautorität der Original Bachblütentherapie, führte das Werk von Dr. Edward Bach 1981 im deutschen Sprachraum ein. Seither wird die Original Bachblütentherapie von ihr systematisch in der Anwendung erweitert und ausgebaut.

Jahrzehntelang fungierte Mechthild Scheffer als Repräsentantin des englischen Bach Centres in den deutschsprachigen Ländern. Ihre mehr als 30-jährige Praxis- und Forschungstätigkeit fand ihren Niederschlag in 16 Büchern und diversen anderen Veröffentlichungen. Einige ihrer Bücher gelten als Grundlagenwerke der Original Bachblütentherapie und wurden in viele Sprachen übersetzt.

Mechthild Scheffer gründete die Institute für Bachblütentherapie, Forschung und Lehre in Hamburg, Wien und Zürich. Ihre Ausbildungsseminare werden nach wie vor von Anwendern und Therapeuten rege besucht.

Aktuell engagiert sich Mechthild Scheffer für die Integration der Bach‘schen Erkenntnisse in andere geeignete Therapieansätze und Initiativen zur psychosozialen Gesundheitsvorsorge.

 

Dr. med. dent. Werner Müller, geb. 04.02.1959, Abitur 1978 Studium der Rechtswissenschaft in Münster und Bonn. Studium der Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre an der Fernuniversität Hagen. Studium der Zahnheilkunde in Frankfurt/Main. Staatsexamen 1986. Promotion zum Thema „Parodontopathien bei juvenilen Diabetikern“ 1989 an der Johann-Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt/Main.

Seit 1986 spezielle Ausbildung und Intensivbeschäftigung in der Ganzheitsmedizin, Akupunktur und biologisch-ganzheitlichen Zahnmedizin.

Seit 1989 niedergelassen in eigener Praxis in Paderborn. Seit 1989 Ausbildung und Diplom der EAV mit Beschäftigung der Komplementärmedizin.

Qualifizierung und Zertifizierung in der Akupunktur (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur), Elektroakupunktur nach Voll, Bionator- und Crozat-Behandungen.

Vega-Test. Mitglied im BNZ – Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. und der  GKO – Gesellschaft für ganzheitliche Kieferorthopädie, Köln.

Seit 1990 Umweltmedizin und Verträglichkeitsprüfung von dentalen Werkstoffen.

1992 Entdeckung und Entwicklung der lokalen und systemischen Wirkungen von dentalen Werkstoffen und Palladium. Seit 1995 zugelassen als Heilpraktiker.

Seit 1996 Dozent und Referent über Forensische Aspekte der ganzheitlichen Zahnheilkunde und Verträglichkeitsprüfung von dentalen Werkstoffen.

2000 Entwicklung der PSYCHODENTALGIE®:

Seit 2001 Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirat des BNZ.

2008 - 2013 Profesor asociat invitat (Gastprofessor) an der Zahnmedizinischen Fakultät der staatlichen Ovidius-Universität in Constanza.

Über 250 Veröffentlichungen und internationale und nationale Vorträge.

Buchautor und Mitautor des Lehrbuches für Regulationsmedizin in Theorie und Praxis Band I und II.

 

Prof. Prof. h.c. Dr. med. dent. Werner Becker ist praktizierender naturheilkundlich tätiger Zahnarzt und Heilpraktiker mit eigener Praxis in Köln-Niehl; Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind u.a. Naturheilkundliche Zahnmedizin und Ganzheitliche Kieferorthopädie;
Lehrauftrag von 1976 - 1978 an der Universität Bonn für Kinder- und Behindertenzahnheilkunde; seit 1989 u.a. humanistisches Engagement in Osteuropa mit dem Malteser Hilfsdienst;
Diverse Lehrtätigkeiten für naturheilkundliche Zahnärzte und Ärzte-Gesellschaften.
1991 Gründer und seither Präsident des Bundesverbandes der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. (BNZ);

2002 bis 2012 Professor und Leiter der Abteilung für complementäre Zahnmedizin an der zahnmedizinischen und pharmazeutischen Fakultät der staatlichen OVIDIUS-Universität in Constanza (Rumänien) und dort ordentliches Mitglied im Lehrkörper;
2004 Verleihung der Ehrenprofessur durch die staatl. OVIDIUS-Universität; Vorstandsmitglied: Europäische Vereinigung der Ärzteverbände der besonderen Therapieeinrichtungen (ECPM), Brüssel und Strassburg.
Vorstands- und Beiratsmitglied mehrerer naturheilkundlicher Ärzte und Zahnärztegesellschaften; u.a. ordentliches Mitglied der Ärztegesellschaft für Erfahrungsheilkunde (EHK), Stuttgart; seit 2012 Präsident der Gesellschaft für ganzheitliche Kieferorthopädie (GKO), Köln. Gutachter für mehrere deutsche Gerichte.
Herausgeber des Kompendiums aktueller Behandlungsmethoden der ganzheitlichen Zahnheilkunde in der Praxis (Spitta-Verlag 1993 bis heute);
seit 1994 Autor der LNZ - Leistungsbeschreibung für Naturheilverfahren in der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (erstes und einziges Gebührenverzeichniss in Deutschland/Europa in der V. Ausgabe 2015);
Autor mehrfacher Publikationen.
Mitglied der Kammerversammlung der Zahnärztekammer Nordrhein und darüber hinaus:
seit 1989 Präsident einer alten Kölner Karnevalsgesellschaft den "Fidelen Burggrafen von 1927 e.V."


 


 

 

Frau

Mechthild Scheffer


Dr. Werner Müller

Prof. h.c. Dr.

Werner Becker

 

Veranstaltungsort:
Köln

Zimmerbuchung zum Sonderpreis bei Nennung von BNZ unter:
Fon
Fax

Weiterführende Links:
Allgemeine Informationen
Aktl. Seminarprogramm
Seminargebühren
Anmeldung
Ort & Anfahrt

Rückblick:
Seminarprogramm des Fortbildungsprogrammes des BNZ

2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013

 

pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Postfach 30 02 71 | D - 50772 Köln
Tel.:0049 (0) 221-3761005 | Fax.:0049 (0) 221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ