Home - BNZ


Service Kontakt Fortbildungsakademie  Presse Patienteninformationen BNZ Mediathek


Zur Startseite | Diese Seite drucken | Bookmark | Impressum | Sitemap | 28.07.2017

25 Jahre BNZ
Informationen zum Thema Amalgam

pixel








 

Wenn Sie krank sind, liegt's oft an den Zähnen.

Daß die Ursache vieler Krankheiten oftmals die Zähne sind, zeigt folgendes Beispiel: Die Patientin klagte immer wieder über ein leichtes Ziehen in der Bauchgegend und gelegentliche Übelkeit. Bei diesen Symptomen ist die Diagnose für den behandelnden Hausarzt klar: chronische Blinddarmreizung. Den Grund für ihre Beschwerden kann der Arzt seiner Patientin jedoch nicht nennen. Erst fünf Jahre später wird die Ursache durch einen Zufall entdeckt: Nach einer wurzelbehandelten Entfernung des Backenzahnes beim Zahnarzt ist die Blinddarmreizung plötzlich verschwunden.

Dem Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. (BNZ) sind unzählige solcher Fälle bekannt. Der Präsident des BNZ, Prof. (RO) Dr. Werner Becker aus Köln, meint sogar, daß bereits über zwei Drittel aller Erkrankungen an inneren Organen auf kranke Zähne zurückzuführen seien. Dieser Zusammenhang wird seiner Ansicht nach jedoch von den meisten Ärzten noch zu wenig beachtet. Folglich wird oftmals lange, aber vergeblich „herumgedoktert": z.B. an Magen-Darm- oder Herz-Kreislauf-Beschwerden, an Rheuma oder Migräne, an Nasennebenhöhlen- oder Augen-Leiden, an Allergien und auch an Empfängnis-Störungen oder nervösen Krankheiten. Ursache all dieser Beschwerden sind oft ein entzündeter oder kranker Zahn, eine Zahnfüllung aus Amalgam oder Rückstände von früheren Zahnbehandlungen (sogenannte Herde).

Zahnarzt Prof. (RO) Dr. Becker fordert deshalb: „Bei der Diagnose sollten Ärzte und Zahnärzte enger zusammenarbeiten!" Patienten mit chronischen Beschwerden rät Prof. (RO) Dr. Becker: „Unterschätzen Sie nicht die Gesundheitsrisiken, welche von kranken Zähnen ausgehen!"

Das heißt:


Zeichen
Wenn Sie krank sind, lassen Sie nicht nur die Organe untersuchen, welche Probleme bereiten. Vor allem dann, wenn die ärztliche Therapie nach einer Weile keine Besserung gebracht hat, sollten Sie parallel Ihre Zähne von einem naturheilkundlich orientierten Zahnarzt untersuchen lassen.


Zeichen
Beachten Sie, daß kranke Zähne oder Rückstände von früheren Zahnbehandlungen sich nicht immer durch Schmerzen im Mundbereich bemerkbar machen.


Zeichen
Zur Vorbeugung sollten Sie viel Vollwert- und Rohkost sowie möglichst wenig Süßes essen. Das hält die Zähne gesund. Dazu gehören natürlich auch regelmäßiges Zähneputzen und zweimal im Jahr der Gang zum Zahnarzt.

Suchen Sie einen naturheilkundlich orientierten Zahnarzt, der ganzheitlich arbeitet, in Ihrer Nähe? Eine Mitgliederliste erhalten Sie hier.

 



pixel
BNZ | Bundesverband der naturheilkundlich tätigen Zahnärzte in Deutschland e.V. | Auf der Seekante 7 D-50735 Köln
Tel.:0221-3761005 | Fax.:0221-3761009 | info@bnz.de | © BNZ | ˆnach obenˆ